ahoi.digital

Network of Labs

Netzwerk interdisziplinärer Creative Labs als Schnittstelle zwischen Informatik, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Network

Netzwerk interdisziplinärer Creative Labs als Schnittstelle zwischen Informatik, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

of

Die Labore verbinden ihre sich ergänzenden Profile mit dem gemeinsamen Anspruch Raum und Vermittlungsplattform für Wissen, Fähigkeiten und Experten zu sein,

Labs

offene Innovationsprozesse mit Zivilgesellschaft und Unternehmen als Partnern zu unterstützen und anwendungsorientierte und lebendige Orte für schnelle Experimente und agile Prototypen für alle Facetten der Informatik bereit zu stellen

Die Creative Labs sind die Garagen für die Hochschulen und Schaufenster zur Gesellschaft. Mit dem ahoi.digital Network of Labs haben wir einen kräftigen ideengetriebenen Motor für Innovationen und Experimente zwischen den Labs und der Region.

Martin Kohler

Head of NoL

ahoi.digital

das sind die Labs

jede der ahoi.digital Hochschulen hat ein Lab eingerichtet, welches mit den anderen im rahmen des nol kooperiert

base.camp

Das base.camp ist ein Creative Lab an der Universität Hamburg und unterstützt Studierende dabei Projekte umzusetzen und bietet Experimentierraum um leichtgewichtig Ideen und Frameworks auszuprobieren. Als fachliche Hilfe fungieren dabei Wissenschaftler der Informatik der Universität Hamburg. Erfolgreiche Projekte werden bis zur Start-Up-Gründung begleitet und auch in sehr frühen Phasen mit Industriepartner vernetzt.

Björn Schmidt
Operative Leitung
Eugen Ruppert
Operative Leitung

CSTI

Das Labor Creative Space for Technical Innovations der HAW Hamburg ist eine interdisziplinäre Plattform für angewandte Forschung und Wissenstransfer im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion und Smart Systems, ausgehend von der Informatik, in Kooperation u.a. mit der Mechatronik, Design & Kunst sowie den Sozial- und Kulturwissenschaften.

Martin Kohler
Leitung NoL
Susanne Draheim
Geschäftsf. Leitung CSTI

CityScienceLab

Das CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg erforscht mit PartnerInnen aus der Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die Veränderung von Städten im Kontext der Digitalisierung. Es verfolgt eine dezidiert inter- und transdisziplinäre Perspektive durch die Verbindung technischer Fragestellungen mit gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen.

Holger Prang
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Things@TUHHLab

Das Things@TUHHLab an der TU Hamburg ist ein interdisziplinäres Innovationslabor zur Anwendung von Technologien wie dem Internet der Dinge, Sensornetzen und Cyber-Physical sowie eingebetteten Systemen in Bereichen wie intelligente Infrastruktur und intelligente Stadt. Studierende haben die Möglichkeit an praktischen oder wissenschaftlichen Forschungsprojekten mitzuwirken. Neuartige Lehrmethoden und innovative Konzepte werden zusammen mit Industriepartnern und den anderen Hochschulen des ahoi.digital Network of Labs getestet und angewendet.
Koojana Kuladinithi
Operative Leitung
Humaira Abdul Salam
Operative Leitung

ahoi.digital

das passiert hier

Eine Auswahl von Projekten aus dem Network of Labs

CSTI projekt

Shelldon

Im Rahmen des Innovationsforums eCulture wurden fünf vernetzte Schildkröten (Codename „Shelldon“) entwickelt. Die Schildkröten dienten als anschauliches Beispiel für 3D-Druck, Human-Computer-Interaktion und Smart Objects. Je nach Position verändert sich die Farbe und das wohlbefinden der Schildkröte wird angezeigt. Liegt eine Schildkröte auf dem Rücken, wird der rote Panik-Modus aktiviert und die anderen Schildkröten reagieren empathisch. Ebenso werden diverse Hilferufe in das Netzwerk versendet (wie z. B. Telefonanruf oder Tweets…).

Für den 3D-Druck wurde transparentes Filament und die STL-Vorlage „Garden Turtle“ von pmoewa verwendet.

Pmoews: Garden Turtle
www.thingiverse.com/thing:421809

Follow Shelldon on Twitter:
@CSTI_Shelldon

Ein Projekt von Gerald Melles und Jessica Broscheit

base.camp projcect

LAMP

The constant improvements of quality management in university teaching have been a focus topic in recent years and its importance has increased accordingly which has also been the case for the department of informatics at the University of Hamburg. In this context, formative-adaptive tests based on the open source platform OpenOLAT were introduced in selected modules, which are intended to deepen and interactively review the individual preparation and follow-up of the lecture content. Despite the potential of data analysis and the adaptation of the lecture contents and exercises based on the student results, the analysis options of these software solutions have so far been very limited and have had a low informative value.

The LAMP base.camp project is intended to develop a software solution that provides advanced management and analysis options of these tests, which enable lecturers to gain specific insights into the learning progress of the students and to develop learning profiles based on that, which characterize those achievements. The solution aims to provide an option of compiling those tests and creating process mining based analyses that characterize the difficulty of individual questions and thus creating an expandable platform that significantly increases the teaching quality through data-driven statements that can be derived from those analyses.

Participants

Julien Scholz & Pascal Wiesenganger

Please get in Contact with:

basecamp@informatik.uni-hamburg.de

citysciencelab projekt

DIPAS

DIPAS ein digitales Partizipationssystem

Das Online-Beteiligungstool der Stadt soll mit dem vom CityScienceLab entwickelten Stadtmodell CityScope zusammengeführt und zu einem integrierten, online und vor Ort einsetzbaren digitalem Partizipationssystem (DIPAS) ausgebaut werden.

Mit DIPAS wird erstmals eine medienbruchfreie Anwendung zur informellen Bürgerbeteiligung bei Planungsvorhaben entwickelt

In dem Kooperationsprojekt übernimmt das CSL die wissenschaftliche Begleitung, Wissensaufbereitung und Entwicklung von Analyse-Szenarien.

Förderer und Projektpartner
BSW, LGV

Kontakt
Holger Prang, HCU

Link: Informationen von der BSW

Things@TUHHLab projcect

XYZ

ahoi.digital

NoL Events

in regelmäßiger unregelmäßigkeit veranstaltet das nol events

Quantum Computing

Lab Talk

Am 14.05.2020 findet der nächste base.camp Talk statt, diesmal zu dem Thema “Quantum Computing”

Häcks on the Beach "Wertflüsse"

Hackathon

Am 19.05. + 20./21.06.2020 findet der vom NoL organisierte Hackathon „Häcks on the Beach“ statt

Open Mike

online

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.

ahoi.digital

mehr erfahren ...

Über uns

wer oder was steckt dahinter ?

ahoi.digital die Allianz der Hamburger Hochschulen für Informatik

Studium

Wo soll die Reise hingehen?

Entdecke die vielfältigen Studiengänge der Informatik

Partner

wer mit wem und warum?

Kooperationen
Netzwerke
Initiativen

Forschung



Forschungsschwerpunkte Forschungsförderung Forschungsprojekte

ahoi.digital

Network of Labs

Netzwerk interdisziplinärer Creative Labs als Schnittstelle zwischen Informatik, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

ahoi.digital

Network of Labs

Netzwerk interdisziplinärer Creative Labs als Schnittstelle zwischen Informatik, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Network

Netzwerk interdisziplinärer Creative Labs als Schnittstelle zwischen Informatik, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

of

Die Labore verbinden ihre sich ergänzenden Profile mit dem gemeinsamen Anspruch Raum und Vermittlungsplattform für Wissen, Fähigkeiten und Experten zu sein,

Labs

offene Innovationsprozesse mit Zivilgesellschaft und Unternehmen als Partnern zu unterstützen und anwendungsorientierte und lebendige Orte für schnelle Experimente und agile Prototypen für alle Facetten der Informatik bereit zu stellen

Network

Netzwerk interdisziplinärer Creative Labs als Schnittstelle zwischen Informatik, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

of

Die Labore verbinden ihre sich ergänzenden Profile mit dem gemeinsamen Anspruch Raum und Vermittlungsplattform für Wissen, Fähigkeiten und Experten zu sein,

Labs

offene Innovationsprozesse mit Zivilgesellschaft und Unternehmen als Partnern zu unterstützen und anwendungsorientierte und lebendige Orte für schnelle Experimente und agile Prototypen für alle Facetten der Informatik bereit zu stellen

Die Creative Labs sind die Garagen für die Hochschulen und Schaufenster zur Gesellschaft.
Mit dem ahoi.digital Network of Labs haben wir einen kräftigen ideengetriebenen Motor für Innovationen und Experimente zwischen den Labs und der Region.

Martin Kohler

Head of NoL

Die Creative Labs sind die Garagen für die Hochschulen und Schaufenster zur Gesellschaft. Mit dem ahoi.digital Network of Labs haben wir einen kräftigen ideengetriebenen Motor für Innovationen und Experimente zwischen den Labs und der Region.

Martin Kohler

Head of NoL

ahoi.digital

das sind die Labs

jede der ahoi.digital Hochschulen hat ein Lab eingerichtet, welches mit den anderen im rahmen des nol kooperiert

ahoi.digital

das sind die Labs

jede der ahoi.digital Hochschulen hat ein Lab eingerichtet, welches mit den anderen im rahmen des nol kooperiert

base.camp

Das base.camp ist ein Creative Lab an der Universität Hamburg und unterstützt Studierende dabei Projekte umzusetzen und bietet Experimentierraum um leichtgewichtig Ideen und Frameworks auszuprobieren. Als fachliche Hilfe fungieren dabei Wissenschaftler der Informatik der Universität Hamburg. Erfolgreiche Projekte werden bis zur Start-Up-Gründung begleitet und auch in sehr frühen Phasen mit Industriepartner vernetzt.

Eugen Ruppert
Operative Leitung
Björn Schmidt
Operative Leitung

CSTI

Das Labor Creative Space for Technical Innovations der HAW Hamburg ist eine interdisziplinäre Plattform für angewandte Forschung und Wissenstransfer im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion und Smart Systems, ausgehend von der Informatik, in Kooperation u.a. mit der Mechatronik, Design & Kunst sowie den Sozial- und Kulturwissenschaften.

Martin Kohler
Leitung NoL
Susanne Draheim
Geschäftsf. Leitung

CityScienceLab

Das CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg erforscht mit PartnerInnen aus der Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die Veränderung von Städten im Kontext der Digitalisierung. Es verfolgt eine dezidiert inter- und transdisziplinäre Perspektive durch die Verbindung technischer Fragestellungen mit gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen.

Holger Prang
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Things@TUHHLab

Das Things@TUHHLab an der TU Hamburg ist ein interdisziplinäres Innovationslabor zur Anwendung von Technologien wie dem Internet der Dinge, Sensornetzen und Cyber-Physical sowie eingebetteten Systemen in Bereichen wie intelligente Infrastruktur und intelligente Stadt. Studierende haben die Möglichkeit an praktischen oder wissenschaftlichen Forschungsprojekten mitzuwirken.

Humaira Abdul Salam
Operative Leitung
Koojana Kuladinithi
Operative Leitung

ahoi.digital

das passiert hier

Eine Auswahl von Projekten aus dem Network of Labs

CSTI projekt

Shelldon

Im Rahmen des Innovationsforums eCulture wurden fünf vernetzte Schildkröten (Codename „Shelldon“) entwickelt. Die Schildkröten dienten als anschauliches Beispiel für 3D-Druck, Human-Computer-Interaktion und Smart Objects. Je nach Position verändert sich die Farbe und das wohlbefinden der Schildkröte wird angezeigt. Liegt eine Schildkröte auf dem Rücken, wird der rote Panik-Modus aktiviert und die anderen Schildkröten reagieren empathisch. Ebenso werden diverse Hilferufe in das Netzwerk versendet (wie z. B. Telefonanruf oder Tweets…).

Für den 3D-Druck wurde transparentes Filament und die STL-Vorlage „Garden Turtle“ von pmoewa verwendet.

Pmoews: Garden Turtle
www.thingiverse.com/thing:421809

Follow Shelldon on Twitter:
@CSTI_Shelldon

Ein Projekt von Gerald Melles und Jessica Broscheit

base.camp projcect

LAMP

The constant improvements of quality management in university teaching have been a focus topic in recent years and its importance has increased accordingly which has also been the case for the department of informatics at the University of Hamburg. In this context, formative-adaptive tests based on the open source platform OpenOLAT were introduced in selected modules, which are intended to deepen and interactively review the individual preparation and follow-up of the lecture content. Despite the potential of data analysis and the adaptation of the lecture contents and exercises based on the student results, the analysis options of these software solutions have so far been very limited and have had a low informative value.

The LAMP base.camp project is intended to develop a software solution that provides advanced management and analysis options of these tests, which enable lecturers to gain specific insights into the learning progress of the students and to develop learning profiles based on that, which characterize those achievements. The solution aims to provide an option of compiling those tests and creating process mining based analyses that characterize the difficulty of individual questions and thus creating an expandable platform that significantly increases the teaching quality through data-driven statements that can be derived from those analyses.

Participants

Julien Scholz & Pascal Wiesenganger

Please get in Contact with:

basecamp@informatik.uni-hamburg.de

citysciencelab projekt

DIPAS

DIPAS ein digitales Partizipationssystem

Das Online-Beteiligungstool der Stadt soll mit dem vom CityScienceLab entwickelten Stadtmodell CityScope zusammengeführt und zu einem integrierten, online und vor Ort einsetzbaren digitalem Partizipationssystem (DIPAS) ausgebaut werden.

Mit DIPAS wird erstmals eine medienbruchfreie Anwendung zur informellen Bürgerbeteiligung bei Planungsvorhaben entwickelt

In dem Kooperationsprojekt übernimmt das CSL die wissenschaftliche Begleitung, Wissensaufbereitung und Entwicklung von Analyse-Szenarien.

Förderer und Projektpartner
BSW, LGV

Kontakt
Holger Prang, HCU

Link: Informationen von der BSW

Things@TUHHLab projcect

XYZ

ahoi.digital

NoL Events

in regelmäßiger unregelmäßigkeit veranstaltet das nol events

Quantum Computing

Lab Talk

Am 14.05.2020 findet der nächste base.camp Talk statt, diesmal zu dem Thema “Quantum Computing”

Häcks on the Beach "Wertflüsse"

Hackathon

Am 19.05. + 20./21.06.2020 findet der vom NoL organisierte Hackathon „Häcks on the Beach“ statt

ahoi.digital

mehr erfahren ...

base.camp

Das base.camp ist ein Creative Lab an der Universität Hamburg und unterstützt Studierende dabei Projekte umzusetzen und bietet Experimentierraum um leichtgewichtig Ideen und Frameworks auszuprobieren. Als fachliche Hilfe fungieren dabei Wissenschaftler der Informatik der Universität Hamburg. Erfolgreiche Projekte werden bis zur Start-Up-Gründung begleitet und auch in sehr frühen Phasen mit Industriepartner vernetzt.

Eugen Ruppert
Operative Leitung
Björn Schmidt
Operative Leitung

Das Labor Creative Space for Technical Innovations der HAW Hamburg ist eine interdisziplinäre Plattform für angewandte Forschung und Wissenstransfer im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion und Smart Systems, ausgehend von der Informatik, in Kooperation u.a. mit der Mechatronik, Design & Kunst sowie den Sozial- und Kulturwissenschaften.

Martin Kohler
Leitung NoL
Susanne Draheim
Geschäftsführende Leitung

CSTI

CityScienceLab

Das CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg erforscht mit PartnerInnen aus der Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die Veränderung von Städten im Kontext der Digitalisierung. Es verfolgt eine dezidiert inter- und transdisziplinäre Perspektive durch die Verbindung technischer Fragestellungen mit gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen.

Holger Prang
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Das Things@TUHHLab an der TU Hamburg ist ein interdisziplinäres Innovationslabor zur Anwendung von Technologien wie dem Internet der Dinge, Sensornetzen und Cyber-Physical sowie eingebetteten Systemen in Bereichen wie intelligente Infrastruktur und intelligente Stadt. Studierende haben die Möglichkeit an praktischen oder wissenschaftlichen Forschungsprojekten mitzuwirken.

Koojana Kuladinithi
Operative Leitung
Humaira Abdul Salam
Operative Leitung

Things@TUHHLab

ahoi.digital

das passiert hier

Eine Auswahl von Projekten aus dem Network of Labs

CSTI projekt

Shelldon

Im Rahmen des Innovationsforums eCulture wurden fünf vernetzte Schildkröten (Codename „Shelldon“) entwickelt. Die Schildkröten dienten als anschauliches Beispiel für 3D-Druck, Human-Computer-Interaktion und Smart Objects. Je nach Position verändert sich die Farbe und das wohlbefinden der Schildkröte wird angezeigt. Liegt eine Schildkröte auf dem Rücken, wird der rote Panik-Modus aktiviert und die anderen Schildkröten reagieren empathisch. Ebenso werden diverse Hilferufe in das Netzwerk versendet (wie z. B. Telefonanruf oder Tweets…).

Für den 3D-Druck wurde transparentes Filament und die STL-Vorlage „Garden Turtle“ von pmoewa verwendet.

Pmoews: Garden Turtle
www.thingiverse.com/thing:421809

Follow Shelldon on Twitter:
@CSTI_Shelldon

Ein Projekt von Gerald Melles und Jessica Broscheit

base.camp projcect

LAMP

The constant improvements of quality management in university teaching have been a focus topic in recent years and its importance has increased accordingly which has also been the case for the department of informatics at the University of Hamburg. In this context, formative-adaptive tests based on the open source platform OpenOLAT were introduced in selected modules, which are intended to deepen and interactively review the individual preparation and follow-up of the lecture content. Despite the potential of data analysis and the adaptation of the lecture contents and exercises based on the student results, the analysis options of these software solutions have so far been very limited and have had a low informative value.

The LAMP base.camp project is intended to develop a software solution that provides advanced management and analysis options of these tests, which enable lecturers to gain specific insights into the learning progress of the students and to develop learning profiles based on that, which characterize those achievements. The solution aims to provide an option of compiling those tests and creating process mining based analyses that characterize the difficulty of individual questions and thus creating an expandable platform that significantly increases the teaching quality through data-driven statements that can be derived from those analyses.

Participants

Julien Scholz & Pascal Wiesenganger

Please get in Contact with:

basecamp@informatik.uni-hamburg.de

citysciencelab projekt

DIPAS

DIPAS ein digitales Partizipationssystem

Das Online-Beteiligungstool der Stadt soll mit dem vom CityScienceLab entwickelten Stadtmodell CityScope zusammengeführt und zu einem integrierten, online und vor Ort einsetzbaren digitalem Partizipationssystem (DIPAS) ausgebaut werden.

Mit DIPAS wird erstmals eine medienbruchfreie Anwendung zur informellen Bürgerbeteiligung bei Planungsvorhaben entwickelt

In dem Kooperationsprojekt übernimmt das CSL die wissenschaftliche Begleitung, Wissensaufbereitung und Entwicklung von Analyse-Szenarien.

Förderer und Projektpartner
BSW, LGV

Kontakt
Holger Prang, HCU

Link: Informationen von der BSW

Things@TUHHLab projcect

XYZ

ahoi.digital

NoL Events

in regelmäßiger unregelmäßigkeit veranstaltet das nol events

Quantum Computing

Lab Talk

Am 14.05.2020 findet der nächste base.camp Talk statt, diesmal zu dem Thema “Quantum Computing”

Häcks on the Beach "Wertflüsse"

Hackathon

Am 19.05. + 20./21.06.2020 findet der vom NoL organisierte Hackathon „Häcks on the Beach“ statt

ahoi.digital

mehr erfahren ...