SmartOpenHamburg
Hamburgs digitaler
Verkehrs-Zwilling

Ein multi-modales Entscheidungsunterstützungssystem für die Metropolregion Hamburg

SmartOpenHamburg

was wird geforscht?

Elektromobilität, Verkehr und Logistik und die Koordination von Großereignissen stellen politische Entscheider, Behörden, Planungs- und Krisenstäbe sowie Wirtschaftsvertreter vor enorme Herausforderungen.

Mit dem Forschungsprojekt „SmartOpenHamburg – Ein multi-modales Entscheidungsunterstützungssystem für die Metropolregion Hamburg“ will die HAW Hamburg in Kooperation mit der Universität Hamburg ein Werkzeug schaffen, das organisatorische und logistische Entscheidungsprozesse unterstützt.

und Entscheidungsunterstützungssystem für die individuelle und multi-modale Mobilität in Hamburg zu entwickeln. Die Modellierung individueller, adaptiver Entscheidungen von Menschen bildet hier einen Schwerpunkt. Im Rahmen dieses Projektes entsteht ein sog. „Digitaler Zwilling“ der Stadt (für Teilbereiche), der sich sehr gut auf andere Fragestellungen erweitern lässt.

Die Verbindung aus OpenData und Multi-Agenten-Modellierung und -Simulation mit Millionen von Individuen bietet eine völlig neue Möglichkeit, die Auswirkungen von planerischen und politischen Entscheidungen im Vorfeld zu evaluieren. Das SmartOpenHamburg-Projekt hat u.a. zum Ziel, ein prediktives Information- und Entscheidungsunterstützungssystem für die individuelle und multi-modale Mobilität in Hamburg zu entwickeln.

SmartOpenHamburg

wie wird geforscht?

SmartOpenHamburg

wer forscht
zusammen?

Thomas Clemen

Prof. Dr.

HAW
Projektkoordinator

Norbert Ritter

Prof. Dr.

UHH
Projektpartner

Michael Köhler-Bußmeier

Prof. Dr.

HAW
Projektpartner

Sie wollen mehr über SmartOpenHamburg erfahren?

ahoi.digital

weitere ahoi.digital Projekte

Forum 4.0


maschinelle Analyse, Aggregation und Visualisierung von Nutzerkommentaren

ACSDE


Adaptive Crossmodale Sensordatenerfassung

SANE



Smart Networks for Urban Participation

IGT



Information Governance Technologie

SmartOpenHamburg
Hamburgs digitaler
Verkehrs-Zwilling

Ein multi-modales Entscheidungsunterstützungssystem für die Metropolregion Hamburg

SmartOpenHamburg

was wird geforscht?

Elektromobilität, Verkehr und Logistik und die Koordination von Großereignissen stellen politische Entscheider, Behörden, Planungs- und Krisenstäbe sowie Wirtschaftsvertreter vor enorme Herausforderungen.

Mit dem Forschungsprojekt „SmartOpenHamburg – Ein multi-modales Entscheidungsunterstützungssystem für die Metropolregion Hamburg“ will die HAW Hamburg in Kooperation mit der Universität Hamburg ein Werkzeug schaffen, das organisatorische und logistische Entscheidungsprozesse unterstützt.

SmartOpenHamburg

wie wird geforscht?

und Entscheidungsunterstützungssystem für die individuelle und multi-modale Mobilität in Hamburg zu entwickeln. Die Modellierung individueller, adaptiver Entscheidungen von Menschen bildet hier einen Schwerpunkt. Im Rahmen dieses Projektes entsteht ein sog. „Digitaler Zwilling“ der Stadt (für Teilbereiche), der sich sehr gut auf andere Fragestellungen erweitern lässt.

Die Verbindung aus OpenData und Multi-Agenten-Modellierung und -Simulation mit Millionen von Individuen bietet eine völlig neue Möglichkeit, die Auswirkungen von planerischen und politischen Entscheidungen im Vorfeld zu evaluieren. Das SmartOpenHamburg-Projekt hat u.a. zum Ziel, ein prediktives Information- und Entscheidungsunterstützungssystem für die individuelle und multi-modale Mobilität in Hamburg zu entwickeln.

SmartOpenHamburg

wer forscht
zusammen?

Thomas
Clemen

Prof. Dr.

HAW
Projektkoordinator

Norbert
Ritter

Prof. Dr.

UHH
Projektpartner

Michael
Köhler-Bußmeier

Prof. Dr.

HAW
Projektpartner

Sie wollen mehr über SmartOpenHamburg erfahren?

ahoi.digital

weitere ahoi.digital Projekte

ACSDE



Adaptive Crossmodale Sensordaten-erfassung

SANE



Smart Networks for Urban Participation


IGT




Information Governance Technologie


Forum 4.0

maschinelle Analyse, Aggregation und Visualisierung von Nutzer-kommentaren

SmartOpenHamburg
Hamburgs digitaler
Verkehrs-Zwilling

Ein multi-modales Entscheidungsunterstützungssystem für die Metropolregion Hamburg

SmartOpenHamburg

was wird geforscht?

Elektromobilität, Verkehr und Logistik und die Koordination von Großereignissen stellen politische Entscheider, Behörden, Planungs- und Krisenstäbe sowie Wirtschaftsvertreter vor enorme Herausforderungen.

Mit dem Forschungsprojekt „SmartOpenHamburg – Ein multi-modales Entscheidungsunterstützungssystem für die Metropolregion Hamburg“ will die HAW Hamburg in Kooperation mit der Universität Hamburg ein Werkzeug schaffen, das organisatorische und logistische Entscheidungsprozesse unterstützt.

SmartOpenHamburg

wie wird geforscht?

Die Verbindung aus OpenData und Multi-Agenten-Modellierung und -Simulation mit Millionen von Individuen bietet eine völlig neue Möglichkeit, die Auswirkungen von planerischen und politischen Entscheidungen im Vorfeld zu evaluieren. Das SmartOpenHamburg-Projekt hat u.a. zum Ziel, ein prediktives Information- und Entscheidungsunterstützungssystem für die individuelle und multi-modale Mobilität in Hamburg zu entwickeln.

und Entscheidungsunterstützungssystem für die individuelle und multi-modale Mobilität in Hamburg zu entwickeln. Die Modellierung individueller, adaptiver Entscheidungen von Menschen bildet hier einen Schwerpunkt. Im Rahmen dieses Projektes entsteht ein sog. „Digitaler Zwilling“ der Stadt (für Teilbereiche), der sich sehr gut auf andere Fragestellungen erweitern lässt.

SmartOpenHamburg

wer forscht
zusammen?

Thomas Clemen

Prof. Dr.

HAW
Projektkoordinator

Norbert Ritter

Prof. Dr.

UHH
Projektpartner

Michael
Köhler-Bußmeier

Prof. Dr.

HAW
Projektpartner

Sie wollen mehr über SmartOpenHamburg erfahren?

ahoi.digital

weitere
ahoi.digital
Projekte

Forum 4.0

maschinelle Analyse, Aggregation und Visualisierung von Nutzerkommentaren

ACSDE

Adaptive Crossmodale Sensordatenerfassung

SANE

Smart Networks for Urban Participation

IGT

Information Governance Technologie